Kreative Auszeit - Fotografie Reise durch Thailand, Myanmar und Kambodscha

Diese besondere Reise durch Südostasien ist ein absolutes Muss für Fotografie-Enthusiasten! Denn Reisen und die Leidenschaft für das Fotografieren harmonieren wunderbar miteinander. Erleben die Sie facettenreichen Höhepunkte Myanmars, Thailands und Kambodschas durch die Linse Ihrer Kamera. Nehmen Sie sich viel Zeit für den perfekten Winkel und das beste Licht, um Ihre Traumfotos zu schießen. Bestimmen Sie immer Ihr eigenes Tempo und lassen Sie sich inspirieren. Das herrliche Farbenspiel der untergehenden Sonne taucht die Landschaft in prächtige Farben, die Ihren Fotos einen einmaligen Glanz verleihen. Ob am malerischen Inle oder Tonle Sap See, bei den beeindruckenden Pagoden von Bagan oder den bezaubernden Tempeln von Angkor – wir zeigen Ihnen überall die besten Spots. Erleben Sie einen hautnahen Kontakt zu den Einheimischen und tauchen Sie ein in ihr authentisches Alltagsleben. Auf den zahlreichen Marktbesuchen können Sie nicht nur das rege Treiben beobachten, sondern auch unzählige Fotomotive finden: exotische Früchte, traditionelles Kunsthandwerk, lokale Leckereien oder so manches Kurioses. Freuen Sie sich auf eine magische Reise durch die schönsten Länder Südostasiens und nehmen Sie sich eine kreative Auszeit.

Reiseverlauf, Kreative Auszeit, Myanmar Kreativreise, Stepmap

Reiseinformationen

Reiseverlauf

23 Tage
Yangon – Goldener Felsen – Hpa An – Yangon – Heho – Inle See – Heho – Bagan – Mount Popa – Mandalay – Chiang Mai – Sukhothai – Ayutthaya – Bangkok – Siem Reap

Ihre persönlichen Specials

  • Jede Reise ein Unikat in Handarbeit nach Ihren Wünschen entworfen
  • Viel Zeit für den perfekten Winkel und das beste Licht
  • Unverfälschtes Yangon mit dem Pendlerzug entdecken
  • Stimmungsvolle Öllampen-Zeremonie in Bagan erleben
  • Pilgerung zu den Heiligtümern am Goldenen Felsen & am Mount Popa
  • Atemberaubende Landschaften am Inle See
  • Authentische Einblicke in das Alltagsleben der Einheimschen bei Dorfbesuchen
  • Rituelle Waschung an der Mahamumi Pagode erleben
  • Treffen mit einem Archäologie-Experten in Sukhothai
  • Unvergessliche Fototour durch Angkor mit einem professionellen Fotografen
  • Picknick in einem Stelzenhaus am Tonle Sap See
Thanaka Paste, Junge im Zug von Yangon, Myanmar Kreativreise
1. Tag Ankunft in Yangon & authentischer Ausflug mit dem Pendlerzug

Mingalabar und herzlich willkommen in Myanmar! Bei Ihrer Ankunft am Flughafen werden Sie herzlich in Empfang genommen und zu Ihrem Hotel gebracht. Nach einer kurzen Ruhepause bekommen Sie einen einmaligen Einblick in die Alltagsaktivitäten der Bewohner Yangons. Am Hauptbahnhof steigen Sie in die Ringbahn, die bis in das Umland im Kreis fährt. Dieser Zug fährt extra langsam, so dass Sie alle Zeit der Welt haben, einen Überblick über die Stadt zu bekommen. An der Haltestelle Kyee Myin Daine steigen Sie aus, wo sich eines der schönsten Bahnhofsgebäude von Yangon befindet. Während einer kurzen Fahrt mit der Rikscha, erleben Sie hautnah das geschäftige Alltagsleben. Sie halten am Shan Road Markt, wo Sie einige interessante Waren finden werden. Die freundlichen Verkäufer freuen sich auch immer über ein kleines Schwätzchen. Am Hafen von Yangon wartet bereits Ihr nächstes Abenteuer auf Sie - der Bananenmarkt! Erleben Sie Chaos pur: Kokosnüsse, Zuckerrohr und alle erdenklichen Bananensorten werden hier verladen. Das Teetrinken ist eine der wesentlichen burmesischen Gepflogenheiten. Lassen Sie den Tag beim Besuch eines traditionellen Teeladens ausklingen und genießen Sie die authentische Atmosphäre. Übernachtung in Yangon.

2. Tag Farbenfroher Spaziergang durch Yangon

Frisch gestärkt starten Sie in den Tag, der Ihnen unzählige Fotomotive und einmalige Aufnahmen bringen wird. Ihr Spaziergang beginnt im Stadtzentrum, bei der im Jahr 1830 erbauten Taufkirche Emmanuels. In der Pansodan Straße, wo zahlreiche Second Hand und Bücherläden ansässig sind, können Sie nach wahren gedruckten Schätzen stöbern. Vergessen Sie in all dem Wirrwarr nicht den Blick auch mal nach oben und auf die Häuserfassaden zu richten und Sie werden einige einmalige Überbleibsel kolonialer Architektur entdecken können. Hier kommen Sie am obersten Gerichtshof, dem riesigen Gebäude der Binnenschifffahrt und dem noch größeren Myanmar Hafenamt vorbei. Folgen Sie der Straße bis zur Sule Pagode. Dieses vergoldete Wahrzeichen der Stadt wurde bereits vor über 2000 Jahren erbaut. Direkt nebenan befindet sich das Unabhängigkeitsdenkmal inmitten des grünen Mahanbandola Gartens. Keine Myanmar-Reise ist ohne den Besuch der legendären Shwedagon Pagode perfekt. Das Farbenspiel auf dem 100 Meter hohen Chedi, der in mehr als 40 Tonnen Blattgold eingebettet ist, wird Sie verzaubern. Der Reiseleiter wird Ihnen die Gebräuche und Rituale der Buddhisten Myanmars erklären. Shwedagon gilt als die wichtigste religiöse Stätte für die Burmesen und wird traditionell barfuß umrundet. Übernachtung in Yangon.

Blumenverkäuferin, Yangon, Myanmar Kreativreise, Bunt
Goldener Felsen, Myanmar Kreativreise
3. Tag Pilgerung zum Goldenen Felsen

Heute verlassen Sie Yangon und fahren weiter nach Bago, in die ehemalige Hauptstadt mit scheinbar zahllosen Buddha-Statuen und Tempeln. Sie überqueren die Sittaung-Brücke und beobachten die Aktivitäten auf dem Fluss: quirlige kleine Märkte sind am Wasser aufgebaut, kleine Boote kommen und gehen, Wasserbüffel ziehen Karren gemächlich die Landstraße entlang. In Bago angekommen, besuchen Sie die 1.000 Jahre alte Shwemawdaw-Pagode, die eine noch höhere Spitze hat als die Shwedagon-Pagode. Dann verlassen Sie Bago und fahren auf direktem Weg zum Kinpun-Camp nahe des Goldenen Felsens – die Einheimischen nennen ihn Kyaikthiyo. Der massive Felsbrocken ist vollkommen in Blattgold gehüllt und balanciert auf der Kante einer zerklüfteten Klippe. Die Pagode zu erreichen, ist recht abenteuerlich: Auf dem offenen Verdeck eines LKWs passieren Sie eine kurvige Straße (circa 1 Stunde Fahrt). Gerne können Sie auch schon am Basislager aussteigen (45 Minuten Fahrt) und gemeinsam mit vielen Pilgern den Berg auf dem 1.000 Jahre alten Weg erklimmen (4 Kilometer). Die Mühe lohnt sich: Dort oben erwarten Sie ein atemberaubender Ausblick und eine schöne Stimmung. Versuchen Sie diese unbedingt mit der Kamera festzuhalten und nehmen Sie sich Zeit für den besten Blickwinkel. Übernachtung nahe des Goldenen Felsen.

4. Tag Bizarre Felsformationen, Buddha Statuen und Höhlen in Hpa An

Selbst wenn Sie ein Langschläfer sind, sollten Sie es ausnutzen, dass Ihr Hotel so nah am Goldenen Felsen liegt. Der Zauber und die andächtige Stimmung zu dieser Tageszeit sind einfach großartig – beste Bedingungen für das perfekte Foto. Auf dem Weg nach Hpa An, der Hauptstadt des Staates Kayin, halten Sie beim Kyauk-Kalap-Kloster inmitten eines künstlichen Sees mit einer Pagode auf einer bizarren Felsformation. Danach werden Sie die Kaw-Ka-Thaung-Höhle besuchen, die von mehr als 100 stehenden Buddha Statuen gesäumt wird und an einen großen See grenzt. Je nach Lust und Laune können Sie auf ein Kajak umsteigen und Ihre Erkundung vom Wasser aus machen: Sie paddeln vorbei an üppiger Vegetation, Reisfeldern und Kalksteinfelsen. Nun geht es zur beeindruckendsten Höhle der Umgebung – der Saddar Höhle. Ihr Innenraum ist fast so groß wie ein Stadion. Bei Ihrer Ankunft auf der anderen Seite der Höhle begrüßt Sie eine malerische Landschaft. Hier können Sie auch per Boot die umliegende Gegend und den See erkunden. Am Ende des Tages haben Sie sich Erholung und Entspannung verdient, und es geht zurück nach Hpa An. Je nach Zeit besteht die Möglichkeit, an der Shwe-Yin-Hmyaw-Pagode einen kurzen Stopp einzulegen. Übernachtung in Hpa An.

Kyauk Kalap Pagode, Hpa An See, Myanmar Kreativreise
Sule Pagode, Yangon, bei Nacht, Myanmar Kreativreise
5. Tag Rückfahrt nach Yangon & abendliche Insidertour durch Yangon

Nach dem Frühstück treten Sie die Rückfahrt nach Yangon an, die Sie vorbei an Kautschukplantagen und friedlichen Dörfern führt. Die Fahrt wird den ganzen Tag dauern und unterwegs haben Sie genügend Möglichkeiten, um Pausen zu machen. Nach Ihrer Ankunft werden Sie direkt zu Ihrem Hotel gebracht. Heute Abend werden Sie Yangon aus den Augen eines Einheimischen erleben – vergessen Sie nicht, Ihre Kamera mitzunehmen. Sie nehmen den öffentlichen Nahverkehr, besuchen mehrere Nachtmärkte und trinken gemeinsam mit den Einheimischen ein Feierabendbierchen. Im lebhaften Viertel wartet ein authentisches Abendessen in einem Straßenrestaurant auf Sie. Anschließend kehren Sie zu Ihrem Hotel zurück. Übernachtung in Yangon.

6. Tag Faszination Inle See & traditionelle Handwerksbetriebe

Am Vormittag geht es mit dem Flugzeug weiter nach Heho. Von Heho treten Sie eine malerische Fahrt nach Nyaung Shwe an, dem Tor zum Inle See. Sie machen einen Stopp an dem aus Teakholz erbauten Kloster Shweyanpyay und bestaunen dort die komplizierten Holzschnitzereien und die Handwerkskunst der Mönche. An der Anlegestelle steigen Sie auf Boote mit Außenbordmotoren um und fahren über den auf 900 m ü.d.M. liegenden Süßwassersee. Die umliegenden Berge bilden die perfekte Kulisse für wunderschöne Fotos. Haben Sie schon einmal schwimmende Gärten oder ganze Dörfer auf Stelzen gesehen oder können Sie glauben, dass nur mit einem Bein gerudert werden kann? Der Inle See hinterlässt bleibende Eindrücke. Sie legen einen Stopp im Weberdorf Inpawkhone ein, das im ganzen Land für seine Seide aus Lotusstängeln bekannt ist. Als nächstes steuern Sie die Phaung Daw Oo Pagode an, das sog. „Zentrum“ des Sees. Sie beinhaltet fünf heilige mit Blattgold beklebte Abbilder des Buddhas. In einer Cheroot-Fabrik lernen Sie wie die typisch handgemachten Zigarren vom Inle See hergestellt werden. Falls es die Zeit erlaubt, werden Sie heute auch erfahren, wie traditionelle Fischerboote gezimmert werden. Übernachtung am Inle See.

Bunte Schirme, Myanmar Kreativreise
Indein Dorf, Inle See, Myanmar Kreativreise
7. Tag Unbekanntes Indein & unzählige Stupas

Heute haben Sie die Gelegenheit, wahrlich authentische Erfahrungen in einem Dorf am Ostufer des Sees zu sammeln. Zuerst führt Sie die Reise nach Thalae U, wo Sie die liebenswerten Einwohner treffen und einen tiefen Einblick in das Leben der Dorfbewohner erhalten können. In Alae Myaung ist die Landwirtschaft allgegenwärtig und die Pflanzen gedeihen prächtig. Sie haben die Möglichkeit, Bauern zu treffen und ihnen bei der Arbeit zu helfen. Danach bringt Sie eine einstündige Bootsfahrt einen kleinen Kanal hinunter in das Pa-Oh Dorf Indein am westlichen Ufer des Inle Sees. Sie schlendern durch das Dorf und wandern auf die Spitze des Hügels. Oben angekommen werden Sie von einer kultigen Buddha-Statue begrüßt, die von hunderten Stupa Ruinen umringt und von Moos überwachsen ist. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Ausblick auf die friedliche Umgebung und können sicherlich auch einige schöne Erinnerungsfotos machen. Der Indein Pagoden Komplex ist zweifelsohne eine der bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten an den Ufern des Sees. Anschließend kehren Sie zu Ihrem Hotel zurück. Übernachtung am Inle See.

8. Tag Bezaubernde Bootsfahrt nach Sagar

Einen Besuch des 5-Tagemarktes am Inle See dürfen Sie sich nicht entgehen lassen. Die Position des Marktes verlagert sich jeweils im 5 Tages Rhythmus zu einem anderen Dorf. Sicherlich finden Sie auf dem Markt mit all seinen Farben unzählige Fotomotive. Nehmen Sie sich Zeit zum Fotografieren und beobachten Sie das rege Treiben. Dann geht es nach Sagar, eine weiter im Süden gelegene Region des Inle Sees. Die Bootstour dauert 2,5 – 3 Stunden, ist aber absolut lohnenswert. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Fahrt! Die Hauptsehenswürdigkeiten sind die Stupas von Sagar – 108 Stupas aus dem 16. – 17. Jahrhundert, die von Seewasser gesäumt sind. Hier befindet sich außerdem noch ein kleines Kloster, dem Sie einen Besuch abstatten. Sie gehen weiter zum Dorf Thaya Gone, das bekannt ist für seine Reisweinproduktion. Beobachten Sie den Destillationsprozess und probieren Sie dann die lokalen Brauerzeugnisse, wenn Sie möchten. In Thaya Gone haben Sie die Möglichkeit, die Spitze eines kleinen Berges zu erklimmen, von dem Sie einen großartigen Blick auf den See und die umliegenden Dörfer haben. Auch das Leben auf dem Wasser und in den Dörfern hat sich verändert. Sie können Reisnudeln in der Sonne trocknen sehen, gesponnene Baumwolle hängt aus und Kinder kommen von der Schule per Boot nach Hause. Übernachtung am Inle See.

Bootsfahrt Inle See, Sagar, Myanmar Kreativreise
Touristin, Fotografie, Bagan, Myanmar Kreativreise
9. Tag Sagenumwobenes Bagan & authentische Einblicke in das Landleben

Nach dem Frühstück geht es zum Flughafen von Heho und Sie fliegen weiter nach Bagan, Ihrem Ausgangspunkt für das sagenumwobene Pagodenfeld von Bagan. Ihr erster Anlaufpunkt ist der Ananda Tempel, einer der erhabensten Tempel in der Region. Das Bauwerk symbolisiert das unendliche Wissen Buddhas. Schon von der Weite können Sie ihn an seiner vergoldeten Kuppel erkennen. Dann geht es weiter zum Thatbinnyu Tempel, der mit seinen 61 Metern das höchste Baudenkmal in Bagan darstellt. Zum Abschluss besuchen Sie den Dhammayangyi, der größte Tempel der Anlage. Vorbei an Tempeln und Klöstern geht es weiter zu einem kleinen Dorf, das Sie zu Fuß erkunden. Genießen Sie Ihre authentischen Einblicke und lernen Sie mehr über das Alltagsleben der netten Bewohner. Zurück in Bagan lassen Sie den Tag während eines romantischen Sonnenuntergangs entspannt ausklingen. Übernachtung in Bagan.

10. Tag Essensspenden-Zeremonie & Zeitreise in das Inseldorf Kyun Thirie

Genießen Sie die ruhige Morgenatmosphäre und das Panorama, während die Sonne langsam über Bagan aufgeht. Dann werden Sie zu einem kleinen Kloster gebracht, wo Sie an einer Essensspende-Zeremonie teilnehmen. Im Kloster sitzen die Mönche um einen runden Tisch, auf dem ihr Mittagessen angerichtet ist. Zum Dank sprechen die Mönche ein Gebet für Sie und werden anschließend ihr letztes Mahl für den Tag einnehmen. Mit einem hölzernen Boot fahren Sie anschließend zu den Vororten Bagans, wo Sie in die ländliche Atmosphäre von Kyun Thirie, einem kleinen “Inseldorf”, eintauchen werden. Mit einem Ochsenkarren entdecken Sie auf den sandigen Wegen das Bauerndorf. Halten Sie die Pfahlbauten und die feuerroten Chilis mit Ihrer Kamera fest. Bei einer Familie legen Sie eine kleine Pause ein und kommen mit ihnen bei einer Tasse Tee ins Gespräch. Bevor Sie wieder an Bord des Bootes gehen, haben Sie Zeit, um herrliche Panoramafotos von Tuyin Taung, Ta Kyi Taung und dem Flussufer zu machen. Nach Ihrer kleinen Zeitreise und mit vielen neuen Eindrücken kehren Sie nach Bagan zurück, wo Sie vom Boot aus einen wunderbaren Blick auf die Tempelebene genießen können, während die untergehende Sonne sie in ihr rotgoldenes Licht taucht. Übernachtung in Bagan.

Mönche, Essenszeremonie, Myanmar Rundreise
Frauen auf dem Ngaung U Dorf Markt, Bagan, Myanmar Kreativreise, Obst
11. Tag Farbenfroher Nyaung Oo Markt & stimmungsvolle Öllampen-Zeremonie

Heute geht es zum pulsierenden Nyaung Oo Markt, wo die Einheimischen mit frischen Waren und anderen Erzeugnissen handeln. Lassen Sie sich von der bekannten Shwezigon Pagode in Nyaung Oo verzaubern, die von König Anawrahta im frühen 11. Jahrhundert als religiöses Denkmal errichtet wurde. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Relaxen Sie im Hotel, lesen Sie ein gutes Buch und genießen Sie das süße Nichts-tun. Am Abend werden Sie Zeuge einer uralten Tradition. Inmitten einer friedlichen Atmosphäre und einem der magischsten Plätze Myanmars werden Tausende von Öllampen angezündet. Eine Öllampenzeremonie ist ein besonderes Ereignis, das fest mit dem Buddhistischen Glauben verbunden ist. Sie zünden die unzähligen Öllampen an, die um die Pagode herum verteilt sind. Diese Zeremonie gibt Ihnen einen tiefen Einblick in die Buddhistische Lehre und Bagan bietet die passende Kulisse dafür. Übernachtung in Bagan.

12. Tag Wanderung auf den Mount Popa

Nach dem Frühstück verlassen Sie Bagan und fahren zum Mount Popa. Der Mount Popa ist ein erloschener Vulkan mit einer Höhe von 1.500 Metern und er bietet einen atemberaubenden Ausblick in die gesamte Umgebung. Heute ist der Berg eine der bekanntesten Pilgerstätten des Landes. Menschen kommen von weit her, um hier die diversen Geister (bekannt als „nats“) zu verehren, von denen die Buddhisten glauben, dass sie hier leben. 777 Stufen leiten den Weg hoch zum Pilgerplatz auf dem steil abfallenden Bergrücken des Popa. Auch wenn die Besteigung des Gipfels keineswegs obligatorisch ist, empfehlen wir Sie Ihnen, da der Ausblick über die Myingyan Ebene einfach nur atemberaubend ist. Schießen Sie Ihr perfektes Panoramafoto, bevor Sie wieder absteigen. Anschließend werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht, wo Sie sich ein wenig erholen können. Übernachtung am Mount Popa.

Mount Popa, Mandalay, Myanmar Kreativreise
Mahamuni Buddha Statue, Mandalay, Myanmar Kreativreise
13. Tag Ehemalige Königsstadt Mandalay & Panoramablick vom Yankin Hill

Am Morgen geht es auf einer Überlandfahrt weiter nach Mandalay. Mandalay ist die zweitgrößte Stadt Myanmars und ehemalige königliche Residenz. Die boomende und pulsierende Metropole am Ufer des Flusses Irrawaddy ist das kulturelle Herz Myanmars. Musik, Tanz und Theater haben hier eine lange Tradition. Die Stadt hat jedoch auch eine große geschichtliche und religiöse Bedeutung: Sie war die letzte Hauptstadt des Landes, bevor die Briten 1885 die Herrschaft über die Region übernahmen. Die buddhistischen Klöster in und um Mandalay gehören noch heute zu den wichtigsten des Landes. Über die Hälfte aller Mönche in Myanmar lebt im Einzugsgebiet dieser Stadt. Rund drei Kilometer östlich von Mandalay liegt der Yankin Hill, umringt von zahlreichen Tempelanlagen und Klöstern. Vom Gipfel des Hügels genießen Sie einen einmaligen Ausblick auf die ländliche Umgebung. Anschließend werden Sie bei dem Besuch eines Klosters Einblicke in das Klosterleben der jungen Mönche gewinnen und können sogar ein wenig Englisch mit ihnen üben. Nächstes Highlight: Sie lauschen dem inspirierendem Abendgebet der Mönchsanwärter (auch „evening chant“ genannt) und lassen den Tag auf diese Weise friedlich ausklingen. Übernachtung in Mandalay.

14. Tag Quirlige Märkte in Mandalay & beeindruckende U-Bein-Brücke

Nehmen Sie Ihre Kamera und begeben Sie sich in den Osten der Stadt, wo Sie den Blumenmarkt besuchen. Unzählige Motorräder, beladen mit frisch geschnittenen Blumen, kommen allesamt von Pyin Oo Lwin herunter – eine kleine Stadt in den Mandalay umgebenden Hügeln. Anschließend fahren Sie zurück zum Hotel, wo Sie den restlichen Vormittag Ihre freie Zeit genießen können. Am Nachmittag geht es weiter nach Amarapura, Myanmars vorletzte königliche Hauptstadt, auch „Stadt der Unsterblichkeit“ genannt. Dann ziehen Sie weiter zum Mahagandayon Kloster, das über tausend junge Mönche beheimatet. Sobald die Sonne anfängt zu sinken, führt ein kurzer Spaziergang zur U-Bein Brücke, die 1782 erbaut wurde, als Amarapura noch das königliche Zentrum war. Die Brücke ist 1,2 Kilometer lang und überspannt den Taungthaman See. Sie genießt den Ruf der längsten Teakholz-Brücke weltweit. Dort ist so einiges los: Fliegende Händler schwirren durch die flanierenden Passanten, Mönchen in roten Kutten zelebrieren Walking Meditation und Kinder schlecken ein Eis. Im Licht der untergehenden Sonne entstehen schöne Scherenschnitte von der Brücke. Lassen Sie sich diese Kulisse zum Sonnenuntergang nicht entgehen und halten Sie alles während einer Bootsfahrt mit Ihrer Kamera fest. Übernachtung in Mandalay.

U-Bein Brücke, Mandalay, Myanmar Kreativreise
Tuk Tuks in Chiang Mai, Thailand Kreativreise, Fotografie
15. Tag Rituelle Waschung in der Mahamumi Pagode & mit dem Tuk Tuk durch Chiang Mai

Heute heißt es sehr früh aufstehen, denn um 4 Uhr werden Sie abgeholt und fahren zur Mahamumi Pagode. Hier haben Sie die einmalige Gelegenheit, eine rituelle Waschung des Buddha Gesichtes zu erleben. Danach kehren Sie zum Hotel zurück, wo Sie in Ruhe frühstücken können. Mit einer Rikscha besuchen Sie die kleinen Seitenstraßen der Stadt, wo Sie das pulsierende Mandalay spüren können. Danach fahren Sie weiter zum Nan-Shae-Markt – auch Ostpalast-Markt genannt. Dort müssen Sie regelrecht Ihre Ellenbogen benutzen, um sich zwischen den Ständen und den Einheimischen Ihren Weg zu bahnen. Der letzte Teil der Tour bringt Sie zu einem schönen Holzkloster namens Shwenandaw, zur Kuthodaw-Pagode und zum Palast von Mandalay: drei wunderschöne Bauwerke, von denen Sie tolle Fotos schießen können! Dann heißt es Abschied nehmen. Sie verlassen Myanmar und fliegen weiter nach Thailand. Am Flughafen von Chiang Mai werden Sie bereits von Ihrem Reiseleiter erwartet und zu Ihrem Hotel gebracht. Mit einem Tuk-Tuk erleben Sie Chiang Mai bei Nacht und mischen sich unter die Einheimischen. Sie besuchen den Nachtmarkt am Tap Pae Tor, wo sich entlang der Marktstraße sehr fotogene Tempel befinden. Übernachtung in Chiang Mai.

16. Tag Lebhafter Marktbesuch & Sonnenuntergang am Bergtempel Doi Suthep

Am Morgen nehmen Sie an einer Tätigkeit teil, die für das Leben der Thais ebenso wichtig wie alltäglich ist. Am Morgenmarkt am Cham Puek Tor warten Sie auf die vorbeiziehenden Mönche und spenden ihnen Essen. Für die Mönche ist es der einzig erlaubte Broterwerb, für die Gläubigen eine Möglichkeit, gutes Karma für den nächsten Lebenszyklus zu erwerben. Nach Ihrem eigenen Frühstück besuchen Sie den Waldtempel Wat Talad und den lebhaften Waroros-Markt, wo sich farbenfrohes Obst und Gemüse, würzige Kräuter, frischer Fisch und duftende Gewürze türmen. Passend zum Sonnenuntergang geht es zum Wahrzeichen Chiang Mais: der Bergtempel Wat Doi Suthep beeindruckt mit einer goldenen Pagode und - bei gutem Wetter - mit einem tollen Ausblick über die Stadt und die Umgebung. Halten Sie diesen Moment mit Ihrer Kamera fest. Übernachtung in Chiang Mai.

Wat Phra That Doi Suthep Tempel, Chiang Mai, Thailand Kreativreise, Fotografie
Sukhothai Park, Thailand Kreativreise
17. Tag Buddhistisches Heiligtum im Lamphun & Treffen mit einem archäologischen Experten in Sukhothai

Heute verlassen Sie das quirlige Chiang Mai und fahren weiter nach Sukhothai. Unterwegs besuchen Sie den altehrwürdigen Tempel Haripoonchai in Lamphun, mit seinem über 50 Meter hohen Chedi. Dieser Tempel ist nicht nur wegen seines Alters -Teile der Anlage lassen sich bis in das 9. Jahrhundert zurückdatieren - eines der größten Heiligtümer Thailands. Dann geht es weiter nach Lampang, wo Sie dem Teakholztempel Lampang Luang einen Besuch abstatten. Dann erreichen Sie Ihr Tagesziel. Sukhothai gilt als Wiege der Thaikultur und als spirituelles Zentrum des Königreiches. Der schön angelegte Park bietet Ihnen eine Reihe fantastischer Fotomotive. Etwas naturbelassener und ursprünglicher ist die Atmosphäre im Park von Sri Satchanarai. Auf dem ersten Blick ist der Park weniger spektakulär als der von Sukhothai. Aber hier entfaltet sich die Schönheit in Gänze, wenn man sich viel Zeit nimmt und etwas genauer hinsieht. Sie haben die Möglichkeit, einen archäologischen Experten zu treffen und mehr über diese wichtige Region zu erfahren. Übernachtung in Sukhothai.

18. Tag Bezaubernde Buddhastatue in Phitsanuloke & „Affenstadt“ Lopuri

Nach dem Frühstück geht es weiter Richtung Ayutthaya. Unterwegs besuchen Sie den Tempel Mahthat in der Stadt Phitsanuloke. Hier gibt es eine der wohl schönsten Buddhastatuen Thailands zu bewundern. Nächster Halt ist Lopburi, auch bekannt als die „Affenstadt“. Hunderte der intelligenten Tiere „patrouillieren“ in den Straßen und bilden eine Art Garde für die hier befindlichen Tempel. Aber Vorsicht bei der Erkundung des Ortes: so unschuldig die Tiere auch dreinblicken mögen– Kameras, Hüte und Handtaschen gehören zu ihren liebsten Beutestücken. Dann erreichen Sie Ayutthaya, die ehemalige Hauptstadt des gleichnamigen siamesischen Königreichs. Hier zeugen die Überreste zahlreicher Tempel, Paläste und Heiligtümer von einer prachtvollen Vergangenheit. Sie werden zu Ihrem Hotel gebracht, wo Sie den Abend entspannt ausklingen lassen können. Übernachtung in Ayutthaya.

Affen in Lopburi, Thailand Kreativreise
Bangkok Tempel, Thailand Kreativreise, Fotografie
19. Tag Ayutthaya mit einem Foto-Experten & Weiterflug nach Siem Reap

Ein weiterer Höhepunkt Ihrer Reise steht bevor. Heute erkunden Sie die herrlichen Ruinen von Ayutthaya, die den frühen Glanz wieder zum Leben erwecken. Sie werden von einem Foto-Experten begleitet, der Ihnen die besten Fotospots von Ayutthaya zeigen wird. Innerhalb des Komplexes befindet sich eine riesige Statue eines liegenden Buddhas, erbaut aus Ziegeln und Stuck. Natürlich besuchen Sie auch den Wat Mahathat, der für den Buddha-Kopf berühmt ist, um den ein Baumstamm und Wurzeln herum wachsen. Im Sommerpalast Bang Pa-In sehen Sie eine beeindruckende architektonische Mischung aus Ost und West aus dem 17. Jahrhundert. Anschließend fahren Sie weiter nach Bangkok, von wo aus Sie nach Siem Reap fliegen. Herzlich Willkommen in Kambodscha! Sie werden am Flughafen bereits erwartet und zu Ihrem Hotel gebracht. Siem Reap ist eine aufstrebende Kleinstadt – und wird in den nächsten Tagen Ihr Ausgangspunkt sein, um den weltberühmten Angkor-Park mit ca. 40 Quadratkilometern und mehr als 100 Tempeln aus dem 9. bis 13. Jahrhundert zu erkunden. Entspannen Sie sich in Ihrem Hotel oder gehen Sie auf eine erste Entdeckungstour. Übernachtung in Siem Reap.

20. Tag Unvergessliche Fototour durch Angkor mit Laurent

Heute werden Sie von einem professionellen Fotografen - namens Laurent - begleitet. Er wird Ihnen u.a. die besten Spots für tolle Fotoaufnahmen zeigen. Sie machen sich früh am Morgen (gegen 5:30 Uhr) auf, um den Sonnenaufgang über Angkor Wat mitzuerleben. Nachdem Sie Ihre "Sunrise-Photos" geschossen haben, folgt die Besichtigung dieser monumentalen Tempelanlage. Zu den Heiligtümern, die man in Angkor gesehen haben muss, gehört Ta Prohm, ein Tempel aus dem 12. Jahrhundert. Das Heiligtum Preah Khan aus dem späten 12. Jahrhundert ist besonders gut erhalten. Laurent nimmt Sie mit in die Ruinenstadt Angkor Thom, im 13. Jahrhundert einst die letzte Hauptstadt des Großen Khmer-Reiches. Von hier aus fahren Sie zum Bayon Tempel, der genau in der Mitte der Stadt liegt. Eine Besonderheit dieses Monuments sind die 54 Türme, welche die 54 Provinzen des Großen Khmer-Reiches repräsentieren. Weitere Sehenswürdigkeiten sind: die Terrasse der Elefanten, die einst als Zeremonienhof und als riesiger Aussichtspunkt für königliche Audienzen und Zeremonien diente, und die Terrasse des Leprakönigs, eine sieben Meter hohe Plattform. Am Ende des Tages genießen Sie den Sonnenuntergang von Angkor Thom aus. Übernachtung in Siem Reap.

Angkor, Fotografie, Kambodscha Kreativreise
Tempel von Koh Ker, Kambodscha Kreativreise, Panorama
21. Tag Ausflug zu den Tempeln von Koh Ker und Bang Mealea

Am frühen Morgen verlassen Sie Siem Reap und fahren in den Norden zu den Tempeln von Koh Ker, die lange Zeit im Urwald verborgen lagen. In der einstigen bedeutenden Stadt des Khmer-Reiches leben in dieser friedlichen Umgebung bis zu 60 verschiedene Vogelarten. Genießen Sie die Ruhe und Stille der Morgenstunden und schlendern Sie über das riesige Tempelareal. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Fotos. Im Anschluss besuchen Sie noch die Tempel von Bang Mealea. Auf Grund der Entfernung zu Siem Reap war diese Sehenswürdigkeit lange Zeit weitgehend unbekannt, was sich in den letzten Jahren geändert hat. Nichtsdestotrotz ist Bang Mealea nachwievor ein Besuch wert, denn die Tempel zählen zu den schönsten und spektakulärsten Heiligtümern der Region. Die Vegetation hat über die Zeit eine Art Symbiose mit dem Bauwerk gebildet, das von Bäumen umschlungen ist. Voller Eindrücke und Erlebnisse kehren Sie am späten Nachmittag zu Ihrem Hotel zurück. Übernachtung in Siem Reap.

22. Tag Bezaubernder Tonle Sap See & Picknick in einem Stelzenhaus

Ihre Reiseleiter führt Sie heute zum Tonle Sap See, das flüssige Herz Kambodschas. In diesem See leben mehr Fischarten, als in den meisten Binnengewässern der Welt und er ist das Zuhause einer unfassbaren Vielzahl an Vögeln. Hier machen Sie sich auf zur Besichtigung eines schwimmenden Dorfes. Kompong Khleang ist wegen der Höhe seiner Gebäude eines der beeindrucktesten Dörfer seiner Art. Die Stelzenhäuser ragen mehrere Meter über dem seichten Wasser in die Luft. Bei einem Picknick im Haus einer Familie haben Sie die Möglichkeit, die Architektur und den Alltag dieses speziellen Dorfs ganz authentisch kennenzulernen. Falls die Wetterlage günstig ist, fahren Sie anschließend mit dem Boot zu einem entlegenen Dorf, in dem sich vietnamesische Siedler niedergelassen haben. Am späten Nachmittag geht es zurück zum Hotel. Übernachtung in Siem Reap.

Wasserdorf, Tonle Sap, Kambodscha Kreativreise, Blau, Sonne
Angkor Wat, Siem Reap, Kambodscha Kreativreise
23. Tag Abreise von Siem Reap

Ihre unvergessliche Reise neigt sich dem Ende zu. Sie werden abgeholt und zum Flughafen gebracht. Auch wenn Ihr Urlaub bald vorbei ist – die wertvollen Erinnerungen, schönen Fotos und spannenden Geschichten von Ihrer Reise werden Sie für immer begleiten. Freuen Sie sich darauf, Ihre Freunde und Familie zuhause an Ihren Erlebnissen in der Ferne teilhaben zu lassen.

Preise

Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise und Ihr Preis. Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.
Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem persönlichen Reiseleiter. Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Besuchte Hotels

Goldener Felsen, Kyaiktiyo, Myanmar Rundreise
Goldener Felsen, Kyaiktiyo, Myanmar

Mountain Top Hotel

Mehr erfahren
Schlafzimmer, Tamarind Village, Chiang Mai, Thailand Rundreise
Chiang Mai, Thailand

Tamarind Village

Mehr erfahren
Willkommen im Sala Ayutthaya, Thailand Reise
Ayutthaya, Thailand

Sala Ayutthaya

Mehr erfahren
Zimmer im Shinta Mani Angkor, Kambodscha Reise
Siem Reap, Kambodscha

Shinta Mani Angkor

Mehr erfahren
Individuelle Thailand Reisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.